FC Inter Leipzig bei Circus Carl Busch

Integration funktioniert überall

Christos Papadimitriou zurück am Cottaweg! So könnte die Schlagzeile heissen, wenn „Papa“ tatsächlich wieder zu RB Leipzig zurückgekehrt wäre. Er war zwar am 17.September 2015 im Cottaweg, aber gemeinsam mit Trainer Heiner Backhaus, Christopher Siebenhühner und zwei weiteren Mannschaftskollegen besuchte er den Circus Carl Busch.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was haben die Beiden gemeinsam? Ein multikulturelles Team! Beim FC International sind es die Spieler, die aus den verschiedensten Ländern kommen, beim Circus Carl Busch die Artisten und Mitarbeiter. Um erfolgreich zu sein, müssen hier wie dort alle Nationalitäten und Religionen an einem Strang ziehen. Toleranz und ein friedliches Miteinander werden groß geschrieben. Die Inter-Fußballer und Carl-Busch-Artisten haben daher und gerade im Angesicht der aktuellen Flüchtlingskrise gemeinsam ein Zeichen gegen Fremdenhass gesetzt. Drei Inter-Aktive und Trainer Heiner Backhaus waren am Donnerstag, den 17.09.15, im Circus Carl Busch, um gemeinsam mit den Artisten des Circus eine kleinen Circus-Workshop zu absolvieren. Die Akteure bewiesen, dass es nur guten Willen braucht, um selbst über Sprachbarrieren hinweg von einander zu lernen und zu profitieren.

Check Also

SportPunkt - Live EXTRA mit neuem "Hintergrund" und alles zum aktuellen Sport.

Interview mit Gert Zimmermann zum Thema „Bundesliga ja oder nein“ vom 06.05.2020

Wie gewohnt emotional teilte uns der Kultkommentator, Gert Zimmermann, seine Meinung zum Bundesligaauftakt und die …